Alles zum Thema Frühjahrsputz

Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, den zeitlichen Ablauf für die den Frühjahrsputz zu definieren. Besonders ordnungsliebenden Menschen fällt dies wahrscheinlich leichter. Sie wollen ihren Wohnraum das ganze Jahr über in Ordnung halten und deshalb integrieren sie regelmäßiges Putzen, Ausmisten und Aufräumen in den Alltag. Wann und wie auch immer das passiert, es macht uns Menschen nachweislich glücklicher und befreit unseren Geist, wenn wir geplante Großprojekte wie den Frühjahrputz erledigt haben.

Aufgaben die nach dem Winter auf uns warten:

Fenster putzen:

Der lange Winter hat seine Spuren auf unseren Fenstern hinterlassen. Rahmen, Verglasung und Dichtungen sollte man jetzt gründlich reinigen. Es gibt günstige, aber effektive Lösungen zur einfachen, umweltschonenden und streifenfreien Reinigung. Als Alternative zum herkömmlichen Putzmittel kann dem lauwarmen Wasser etwas Essig oder Zitronensäure hinzugefügt werden. Achtung bei Marmorfensterbänken! Durch die Säure könnten dauerhaft bleibende Flecken entstehen. Wasser mit einer kleinen Menge Spülmittel und etwas Spiritus in eine Sprühflasche gefüllt, bringen ebenfalls gute Ergebnisse. Nicht auf Plissees, Gardinen, Rollos, etc. vergessen. Auch diese sind Teil der Fenster.

Schränke sommerfit machen:

Am Anfang jeder Saison beginnt man am besten mit dem Aussortieren der Kleidung. Ziel ist es, ausschließlich zur Saison passende und tragbare Kleidung im Kleiderschrank zu haben. Den Rest kann man getrost auslagern und nicht mehr benötigte Kleidung z.B.: an caritative Einrichtungen spenden. Hauben, Jacken, dicke Cardigans oder Schianzüge finden am Dachboden oder im trockenen Keller Platz bis zu ihrer Verwendung in der kommenden Saison. Vor der Einlagerung Textilien waschen und gründlich trocknen. Für die Aufbewahrung eignen sich Vakuumbeutel, Boxen oder Kleidersäcke. Zur Sicherheit kann man zum Schutz vor Motten Duftsäckchen mit Lavendel oder Zedernholz hineinlegen.

Den leeren Kleiderschrank sorgfältig von Staub befreien und feucht abwischen. Spiegelflächen mit Essigwasser zum Glänzen bringen. Sauber geputzt macht es Freude, seinen Kasten neu zu organisieren und wieder zu befüllen.

Möbel:

Alle Möbelstücke in Deinem Haus sollten neben wöchentlichem Staub wischen eine gründlichere Reinigung erhalten. Warum nicht beim jährlichen Putzmarathon im Frühling?

Kästen, Regale und Kommoden in allen Zimmern nach dem Staubwischen mit feuchten Tüchern abwischen und anschließend trocknen.

Bei Schränken und Laden in der Küche und im Badezimmer ist meist etwas mehr Aufwand nötig, da sich der Staub in Verbindung mit Fett und Dampf festgesetzt hat.

Betten und Polstermöbel:

Beim Frühjahrsputz ist es sinnvoll, die Betten frisch zu überziehen. Gleichzeitig Decken, Matratzenschoner und Pölster lüften bzw. waschen. Matratzenbezüge abziehen und bei 60° Grad mit Hygienespüler waschen. Mit einem feuchten Tuch lässt sich die Matratze im Anschluss leicht abwischen. Dabei nicht den Lattenrost vernachlässigen.

Couches, Sesselpolster und Sofas dem Material entsprechend reinigen und pflegen.

Holzböden und Laminat:

Gerade mit Kindern oder Haustieren sollte man in Sachen Reinigungsmittel achtsam sein. Gründliche Reinigung funktioniert auch mit Hausmitteln und bedarf nicht unbedingt der Verwendung von Chemie. Bei Laminat und Holzböden genügt Staubsaugen und regelmäßiges feuchtes Wischen. Das reicht bei normaler Verschmutzung. Keine Scheuermittel und Reiniger auf Lösungsmittelbasis verwenden! Diese können die Oberfläche der Böden beschädigen. Bei stärkeren Verschmutzungen raten wir dazu, Kernseife, mildes Spülmittel oder Essig zum Wischwasser zu mischen.

Entkalken:

In Gegenden mit hartem Leitungswasser kommt es im Haushalt häufig zu Kalkablagerungen. Diese führen früher oder später unweigerlich zu höherem Energieverbrauch und im schlimmsten Fall zum Defekt wasserführender Elektrogeräte. In bestimmten Regionen ist es notwendig, Entkalkungen alle 3-4 Wochen durchzuführen.

Fliesen, Armaturen und Siebe in Bad und Küche, Bügeleisen, Wasserkocher und Edelstahltöpfe werden mit Hilfe von Essig, verdünnt mit Wasser, vom Kalk befreit.

All dies waren natürlich nur Empfehlungen. Die Art und Weise, wie jemand Ordnung in seinen Wohnbereich bringt, bleibt jedem selbst überlassen.

Eines ist sicher, nach getaner Arbeit können die schönen Dinge im Leben wieder im Vordergrund stehen. Der Großputz ist zumindest für einige Zeit erledigt und wir haben Zeit, das Leben ohne schlechtes Gewissen zu genießen. Stellt euch einen Strauß frischer Frühlingsblumen auf den Tisch im Wohnzimmer. Schließt eure Augen und atmet tief ein. Der Duft soll Euch für euren Fleiß belohnen. Der Sommer kann kommen!

Euer KIBOX-Team ;)


Was mache ich mit meinen Sachen, wenn ich in eine kleinere Wohnung ziehe?
Du wohnst im schönen Altbau, Deine Kellerräume sind feucht und Du hast keinen Abstellraum?